SG Nauort – Spvgg. Steinefrenz/Weroth 2:2 (1:0)

Als in der 75. Minute nach einer Ecke das 2:0 für die Gastgeber fiel, hätte keiner der mitgereisten Spvgg. Fans noch einen Cent auf die Kombinierten gesetzt. Aber der Reihe nach. In der ersten Halbzeit zeigte die Elf eine desolate Vorstellung in allen Mannschaftsteilen, sodass die Nauorter zur Pause auch 4:0 hätten führen können. Das 1:0 (16. Minute) nach einem abgefälschten Schuss war nur der Anfang von mehreren 100-prozentigen Chancen, die die Gastgeber frei vor dem Tor nach Querpässen versiebten bzw. an Latte oder Pfosten scheiterten. Die Wechsel zur Pause fruchteten dann: Hinten rechtes stand man nun dank „Dachi“ Tatarinowitsch stabiler und vorne setzte Killian Rick neue Akzente. Die Spvgg. nahm endlich das Heft in die Hand, ohne jedoch zwingend gefährlich zu werden. Dann wechselte sich Trainer Hehl selbst ein, was gleich seine Wirkung gegen die nachlassenden Hausherren zeigte. Doch dann die anfangs erwähnte Standardsituation und alles schien verloren. Doch nun feuerte Hehl Ecken und Flanken wie Torschüsse Richtung Kasten, wobei eine Ecke direkt zum 1:2 einschlug (78. Minute) und die nächste nutzte Bruch nach zu kurzer Abwehr mit einem Gewaltschuss zum 2:2 (80. Minute). Tatsächlich hätte man fast noch gewonnen, denn Chancen waren dazu durchaus vorhanden. Mit diesem Remis und dem gleichzeitigen 1:0 Sieg von Kosova Montabaur muss nun im Nachholspiel am kommenden Mittwoch ein Sieg her, um bei gleicher Anzahl an Spielen dann auch punktgleich zu sein. Dazu bedarf es aber einer besseren Leistung, besonders auch mal sofort zu Spielbeginn.

Tore: 1:0 (16.), 2:0 (72.), 2:1 Thorsten Hehl (78.), 2:2 Stephan Bruch (80.)
Zuschauer: 60
Aufstellung: N. Weimer, E. Hannappel (Y. Tatarinowitsch), L. Hannappel, D. Paul, T. Hosel, S. Bruch, S. Eidt (T. Hehl), W. Schuh, S. Pörtner (K. Rick), J. Bendel, P. Görg, (Ersatz: L. Wilhelmi, P. Grünspek, M. Ebner, K. Silberzahn)

Nächstes Spiel: Am Mittwoch kommt es dann zum bereits erwähnten Nachholspiel gegen die SG Horressen/Elgendorf. Anpfiff ist um 18:45 Uhr auf dem Sportplatz in Weroth. Danach geht es direkt sonntags wieder weiter, denn dann kommt die SG Niederbreitbach nach Weroth (13.05. 14:30 Uhr).

Ähnliche Artikel

Menü