Duell am Sonntag : Vater gegen Sohn , Ex Trainer gegen Neu Trainer , Maischeid gegen Spvgg.

Spielberichte

 

Bericht: Franz Schönberger

Die Redaktion der Homepage hat zu dieser doch seltenen Konstellation beide Trainer im Vorfeld befragt, wie sie in ihrer neuen Umgebung angekommen sind. Auch Neuigkeiten im Umfeld und paar spaßige Fragen waren dabei.

Jürgen: Wie gefällt es dir in Maischeid? Wie ist die Truppe und was unterscheidet sie zur Spvgg.?

Ich bin sehr gut aufgenommen worden, da ich ja hier auch schon mal 2 Jahre gespielt habe und noch ein paar Leute kenne. Der Saisonstart war eher durchwachsen, doch jetzt haben wir uns stabilisiert. Man kann die Teams schwer miteinander vergleichen, aber die immer gleichen Bedingungen hier sind schon ein Vorteil (Kunstrasen). Übrigens habe ich Thorsten den Tabellenplatz und das wieder bessere Niveau immer zugetraut, ein guter Spielertrainer macht da schon was aus!

Thorsten: Wie gefällt es dir hier bei uns? Wie schätzt du die Leistung deiner Mannschaft ein? Ist es am Sonntag ein normales Spiel für dich? Ich fühle mich in Frenz/Weroth total wohl. Die Mannschaft zieht voll mit. Außerdem sind die ganze Atmosphäre hier und die vielen Zuschauer für die A-Klasse schon einmalig! Mit der Mannschaft bin ich trotz der Auf und Ab‘s schon zufrieden, haben nur unnötig paar Punkte liegen lassen. Für mich ist das kommende Spiel eher normal, bei der Truppe wird wegen des Ex Trainers der Puls wohl ein wenig erhöht sein! (Beide haben schon mal gegeneinander gespielt, Wirges 2 gegen Guckheim)

Tipp Spiel: Jürgen 2: 1 – Thorsten 0:2.; Erhoffter, bzw. erwünschter Tabellenplatz: Jürgen 5-6 Platz – Thorsten 1-5 -; Ultras im Verein: Maischeid nein – Spvgg. ja; Würfeln: Vorteil Jürgen, weil früher Champions-League; Dritte Halbzeit: Vorteil Spvgg.; Fanbus: Maischeid nein – Spvgg ja!

Fazit Vergleich: klare Vorteile Spvgg. Also bis dann am Sonntag um 14.30 Uhr im Waldstadion Maischeid!

Ps. Noch eine Geschichte zum Spiel aus ganz alter Zeit (ca.1975,Trainer H. W. Betz). Am Abend vor dem entscheidenden Bezirksliga-Spiel gegen Maischeid in Steinefrenz wurden anscheinend Fremde mit Maßband am Platz gesehen und man rechnete dann mit einem Protest, weil der Platz angeblich die erforderliche Länge von 100m nicht hatte. In einer Nacht und Nebelaktion wurde dann das Tor Richtung Frenz um ca.30 cm versetzt und neue Linien gezogen um auf Nr. sicher zu gehen. Das Spiel endete 2:2 und später wurde dann mit eigenem Maßband genau nachgemessen. Ergebnis: Der Platz war schon immer 100,20 m lang und jetzt eben 100,50 m, also eigentlich war alles für die Katz!

Ähnliche Artikel

Menü